/* NEU */

Maulwerke

Damals | Heute

1977
Die Maulwerker gründeten sich Ende 1977 in Berlin.
Ein Jahr zuvor war Dieter Schnebel als Professor an die damalige Hochschule der Künste (heute UdK) berufen worden.

Im Maler, Bühnenbildner und Regisseur Achim Freyer, dem Professor für Bühnenbild, fand er einen künstlerischen Verbündeten.
Gemeinsam wagten sie die Interdisziplinarität, die an der damals neu gegründeten, aus verschiedenen Hochschulen zusammengeschlossenen HdK so propagiert wurde: Schnebel erarbeitete mit den Studierenden seiner Klassen für experimentelle Musik und experimentelles Musiktheater eine neue Version der erst drei Jahre vorher in Donaueschingen als sinfonische Fassung gezeigten Maulwerke, Achim Freyer inszenierte nun diese erste szenische Fassung des Stücks.

Die Ausführenden:
Martin Bachmann, Helmut Danninger, Thomas Dressigacker, Anna Christine von Gablenz, Ernst Peter Hebeisen, Christian Koch, Eva Loschky, Claudia Meili, Anette Schulz, Brigitte Stockmann und Peter Treu – gaben sich den Namen „Die Maulwerker“.
In den Folgejahren gab es umjubelte Aufführungen in ganz Europa. [Berlin, Graz, London, Amsterdam, Darmstadt, Warschau, Paris, Erlangen]

Die szenische Version bekam 1979 den Karl-Hofer-Preis.